Am 10. Sept. 2004 startete die Hans-von-der-Au-Gruppe nach Hulst/Niederlande.

Vorausgegangen war eine Einladung der Stadt Michelstadt, zusammen mit der niederländischen Gruppe Havanaguila aus Hulst/Vogelwaarde, gemeinsam zu Pfingsten vor dem historischen Michelstädter Rathaus einen folkloristischen Nachmittag zu gestalten.

Wie das immer so ist, kommt man sich bei solchen Veranstaltungen im Gespräch untereinander näher.

Auf Anhieb waren beiderseits Sympathien vorhanden und es wurden Fragen gestellt, die auf weitere gemeinsame Aktivitäten hinaus liefen.

Hierbei kam auch die Möglichkeit in Betracht, zu einem Jubiläum einer befreundeten niederländischen Gruppe einen kleinen Beitrag zu leisten. Unsererseits wurde Bereitschaft bekundet, an dieser Jubiläumsfeier teil zu nehmen. Die Einladung zur Jubiläumsfeier der niederländischen Gruppe ?de Grutmoole? aus Sas van Gent ließ nicht lange auf sich warten und die Reise in Richtung Niederlande konnte los gehen.
Wie das auf solchen Fahrten √ľblich ist, wurde unsere Gruppenmitglieder bei befreundeten Familien privat unter-gebracht.


Die Gastfreundschaft der Gastfamilien lie√ü nichts zu w√ľnschen √ľbrig.
Bereits am ersten Abend unseres Besuches wurden wir mit Freuden in dem eigenen Clubheim der Gruppe Havanguila aufgenommen. Erste Kontakte untereinander wurden gekn√ľpft.

Der Abschluss dieses Treffens bildete, wie immer, das gemeinsame Tanzen. Die ersten von vielen Schweißtropfen flossen bereits hier.

Am darauf folgenden Tag hatte jeder die Gelegenheit, sich auf eigene Faust in der näheren Umgebung umzusehen, bis es dann anschließend nach Sas von Gent, ca.- 25 km von Vogelwaarde entfernt, ging.

Nach der offiziellen Eröffnungsfeier, zu der auch die Kindergruppe von ?de Grutmoole? beitrug, waren wir gefordert.

In der Kernstadtbereich der Gemeinde Sas van Gent mussten insgesamt 3 Stationen angelaufen werden. An allen Stationen wurden kleinere Vorf√ľhrungen von den anwesenden Gruppen erwartet. Das Wetter spielte auch hier mit und die Darbietungen konnten vor jeweils kleinem Publikum statt finden.
Am Abend fand die Hauptveranstaltung im Stadthaus statt. Alle anwesenden Gruppen zeigten noch einmal ihre traditionellen folkloristischen Darbietungen vor sachverständigem Publikum.

Im Anschluss daran wurde wieder ein offenes Tanzen angeboten, das reichlich genutzt wurde.
Auch dieser Abend ging einmal zu Ende. Mit dem Hinweis, dass am nächsten Morgen (Heute) um 11.00 Uhr zum Brunch eingeladen sei, ging man zu Bett.

Unsere Gastgeber, die Gruppe Havanguila, gestaltete den Brunch zu einem Erlebnis. Eigentlich konnten wir uns davon gar nicht trennen; hatten aber bereits f√ľr den Nachmittag der Gruppe ?de Grutmoole? f√ľr eine Abschiedveranstaltung bereits zugesagt.

Gemeinsam mit unseren Gastgebern fuhren wir wieder nach Sas van Gent. Dort wurden wir bereits erwartet. Mit gemeinsamen unterhaltsamen Gesellschaftsspielen r√ľckte die Zeit des Abschiednehmens immer n√§her. Um 15.00 Uhr war die Zeit der Trennung gekommen. Gemeinsam wurde noch ein Abschiedslied angestimmt, bevor wir uns in den Bus begaben, der uns wieder sicher nach Hause brachte.

Ich denke mir, dass wir durch diese Reise wieder neue Freunde gefunden haben, und dass es nicht das letzte Treffen dieser Art zwischen den Gruppen war. Verschiedene Treffen wurden bereits angedacht. Hier√ľber aber zu berichten, w√§re aber dem Ergebnis weit vorgegriffen.


zur√ľck << oder zum >> Seitenanfang