Seit alters her werden die Brunnen im Odenwald zu Pfingsten geschm├╝ckt.
Das Schm├╝cken der Brunnen, so wird berichtet, ist noch ein Ritual aus heidnischer Zeit das in die christliche Glaubenslehre mit ├╝bernommen wurde.
Der Brunnen auf dem Schlossplatz
Der Brunnen (das Wasser) ist der Ursprung allen Lebens. Mit der Verehrung des Brunnens und des daraus flie├čenden Wassers versucht der Mensch, sich den Brunnen wohlgesonnen zu erhalten.

Das Schm├╝cken erfordert viel                  Geduld

Das Brunnenschm├╝cken stellt somit einen Rest einer sinnvollen Handlung dar, die weit ├╝ber das Schm├╝cken und Verzieren eine sinnvolle Bedeutung hatte.
Sie war Dank und Opfer zugleich; sie gab dem Brunnen die Ehre, die er als Spender des Wassers verdiente.
Eine andere Legende spricht von einer gro├čen Wassernot. Zu Pfingsten begannen die Brunnen wieder zu laufen. Zu Ehren diesen Tages werden die Brunnen im Odenwald festlich geschm├╝ckt.

Gleich welche Legende zutrifft. Unsere Gruppe hat sich jedenfalls die Tradition des Brunnenschm├╝ckens zu eigen gemacht.
Jeweils Freitag vor Pfingsten werden frische Birkenst├Ąmmchen geschlagen und am
Brunnenrand aufgestellt. Die Birken und der Brunnenrand werden mit vielen bunten B├Ąndern und Blumen geschm├╝ckt. Bereits hier geht es meist fr├Âhlich zu.
Das eine oder andere Lied wird gesungen und man ist einfach ausgelassen. Am Pfingstsonntag wird vor dem geschm├╝ckten Brunnen das Tanzbein in fr├Âhlicher Runde geschwungen.
Der fr├Âhliche Reigen

Wasser, Grundstoff des Lebens

Ma h├Ąrt gar oft die Fremme froache

warum wohl diese Putzerei,

des wolle meer aich glei verrode

lest ner die Verse zwei und drei.

 

Es war, wie uns die Alte saache

Emol e gar zu trockne Zeit,

die Brunne wollte net mai laafe,

die Wassernoat war gar zu staik.

 

Tanz am Brunnen
Die Brunnenschm├╝cker Pfingsten 2004


Do, amme sch├Ąine Pfingtemorge

Hoat pletzlich alle Nout
e enn,

die Brunne foange o zu laafe,

an diesen Dag sei heit gedenkt.

 


zur├╝ck << oder zum >> Seitenanfang